Dritter Platz für Burgenländischen Yachtclub

17-06-2017

Phantastischer Einstand für den Burgenländischen Yacht Club beim ersten Event der heurigen Bundesligasaison vor Velden. Am Ende fehlten nur zwei Punkte auf den Sieg.

Erster wurde der Vorjahresvizemeister SCTWV-Achensee mit Simon Meister am Steuer. Der Schlüssel zum Erfolg war eine gleichmäßige Leistung ohne Ausrutscher an allen drei Wettkampftagen. Der SCTWV war nie schlechter platziert als Dritter! Deshalb reichten nur zwei Wettfahrtsiege für den Gesamtsieg einen Punkt vor dem Vorarlberger Yachtclub Hard, der so wie der BYC 4 Wettfahrtsiege verbuchen konnte, aber in Flight 5 etwas zu früh über die Linie ging und einen weiten Umweg zurück auf die Vorstartseite in Kauf nehmen musste. Im gleichen Rennen vergab auch das BYC Team den Sieg. Nach einem guten Start wählte man zweimal die benachteiligte linke Bahnseite und musste sich mit einem fünften und vorletzten Platz zufrieden geben. 

Die Segelbundesliga ist ein Bewerb bei dem die 18 besten Österreichischen Yacht Clubs gegeneinander antreten. Gesegelt wird, wie im Vorjahr auf einer speziellen Bundesligaversion der Sunbeam 22.1. Jeweils sechs Boote fahren gegeneinander. Nach jeder Wettfahrt werden die Mannschaften getauscht. Da 18 Clubs dabei sind, besteht ein Flight aus jeweils 3 Wettfahrten. Am Saisonende müssen die schlechtesten drei Teams in einer Relegation gegen alle anderen Clubs, die sich um eine Teilnahme bewerben, um den Klasssenerhalt kämpfen.

Die Wettfahtdauer ist sehr kurz, sodass trotz sehr schwacher und unkonstanter Winde am Samstag an den drei Wettkampftagen insgesamt 21 Wettfahrten, also 7 Flights durchgeführt werden konnten.

Wie immer konnten die spannenden Wettfahrten im SAP Livetracking vor dem Computer verfolgt werden.

Zu Saisonbeginn meldet jeder teilnehmende Club sein Team bestehend aus maximal 20 Seglern, aus dem dann für jedes Event 6 Teammitglieder nominiert werden, die an beliebigen Positionen eingesetzt werden können. Die Mannschaft eines Bootes besteht aus 4 Personen. In Velden kamen folgende Segler aus dem aus 10 Athleten bestehenden BYC Teams zum Einsatz:

  • Rene Mangold (Freitag und Samstag vormittag) /Clemens Kruse (ab Samstag Vormittag)
  • Stefan Glanz-Michaelis
  • Valentin Unger
  • Sabine Czajka-Polajnar 

Clemens Kruse war am Freitag beruflich verhindert, Rene Mangold hatte einen dringenden Termin am Samstag. So kam es zu einem sicherlich nicht optimalen fliegenden Wechsel am Samstag Vormittag. Clemens musste sofort nach der Ankunft (hungrig) ins Boot und Rene auf die Autobahn.

Anfang Juli beim Heimevent am Neusiedlersee vor Breitenbrunn kommt es zum ersten Bundesligaeinsatz von Bronzemedaillengewinner Tom Zajac. Thomas Czajka kann leider auch beim zweiten Event wegen einer dringenden anderen Regatta nicht dabei sein.     

Text: Peter Czajka (12.6.2017)

Foto: copyright David Pichler

 



Schon gesehen?
Neusiedlersee Wiki
!


ASVÖ

login






|
- Website by LimeSoda -