Der Sprung aufs Stockerl

12-09-2016

16 Teams waren an den Bodensee gekommen um beim Bundesligafinale noch einmal alles zu geben. Für zwei Teams ging es um den Sieg, für einige um den Klasssenerhalt und für den Burgenländischen Yacht -Club war das große Ziel eine Verbesserung um einen Platz auf Rang Drei.

Die Ausgangspoition
Der SCTWV-Achensee war einen Punkt vor dem Titelverteidiger vom veranstaltenden Yacht Club Bregenz. Dahinter aber schon abgeschlagen und nur mehr mit einer theoretischen Titelchance der Segelclub Mattsee und am undankbaren vierten Platz der Vizemeister des Vorjahres, der Burgenländische Yacht-Club. Dann das breite Mittelfeld angeführt vom Union Yacht Club Attersee. Die Clubs ab Platz 15 kämpfen um den Klassenerhalt. Der Union Yacht Club Neufeldersee hatte sich bereits mit dem Abstieg abgefunden und war gar nicht nach Bregenz gereist. Andere Clubs wie der Yachtclub Velden haben neue Teammitglieder, wie z.B. den 49er Olympiteilnehmer Niko Resch nachnominiert, um den Abstieg doch noch zu entkommen.

Für Spannung war also gesorgt
Leider spielte der Wind nicht ganz mit. Nachdem am Freitag nur eine Wettfahrt gefahren werden konnte, mussten die Teams am Samstag schon um 7 Uhr startbereit sein. Die Segler waren bereit, wurden auch aufs Wasser geschickt, dann aber wieder zermürbendes Warten auf Wind. Leider war beim ersten Rennen am Samstag auch unser Team am Start, musste bis nach 11 Uhr warten, dann konnten bei Winden, wo unsere Wettfahrtleiter nicht einmal dran denken zu starten 10 extrem kurze Wettfahrten durchgeführt werden. Am Sonntag früh das letzte Rennen des vierten Flights. Damit waren genügend Flights vollendet um Bregenz in die Wertung nehmen zu können. es folgten wieder Startverschiebungen wegen anhaltender Flaute. Erst am Nachmittag regte sich ein laues Lüftlein und es konnte Flight 5 und sogar 6 gesegelt werden. Flight 6 wurde dann aber wieder von der Jury wegen Überschreitens des Zeitlimits gestrichen.

Der Wettkampf
Der Vorjahrsmeister Yacht Club Bregenz konnte seinen Heimvorteil zwar nicht wirklich nutzen und beendete das Event in Bregenz nur auf Rang 6, aber auf Grund der gestrigen schwachen Leitung des SCTWV-Achensee reichte dieser Platz für die Wiederholung des Vorjahressieges in der Gesamtwertung. Der SCTWV schob sich dank eines ersten Platzes im ersten Rennen am Sonntag noch auf Rang 11 vor und sicherte sich dadurch mit einem Vorsprung von 2 Pünktchen den Vizemeistertitel.

Für das Team des Burgenländischen Yacht-Clubs gingen diesmal Rene Mangold, Tommi Czajka, Clemens Kruse und Valentin Ungar an den Start. Die Plätze 2,2,4,4,1 reichten diesmal für Platz 4. Mit dieser Platzierung konnte man auf den Dritten der Gesamtwertung den Segelclub Mattsee 4 Punkte gutmachen und das reichte schließlich für den tollen dritten Platz in der Jahreswertung.

Mehr war einfach nicht drinnen. Den Kampf um den Titel hatte unser Team schon im Frühjahr am Traunsee durch ein OCS und ein DSQ und den dadurch bedingten neunten Platz verloren. Wir freuen uns nach den Vizemeistertitel im Vorjahr auch heuer wieder untern den Top drei der östrreichischen Yacht Clubs zu sein und gratulieren unserem Team zu dieser tollen Leistung.

Alle teammitglieder sind jedenfalls toppmotiviert und freuen sich schon auf die Bundesligasaison 2017.

(peter czajka, 11.09.2016) Fotos: ©DavidPichler

Gesamtergebnis anzeigen







Schon gesehen?
Neusiedlersee Wiki
!


ASVÖ

login






|
- Website by LimeSoda -